Västergötland Schweden Landschaft Provinz Boote Wasser Häuser
Dieser Artikel enthält Werbe-Links und/oder werbende Inhalte, zu erkennen an dem *. Der Preis bleibt für Dich gleich und ich bekomme gegebenenfalls eine kleine Provision für die Empfehlung. Danke für Deine Unterstützung!

Västergötland ist die Landschaft in Schweden, in der ich persönlich die meiste Zeit meiner Schweden-Aufenthalte verbracht habe. Das ist auch gar nicht so schwierig. Ich habe schon ein paar Ecken von Schweden gesehen, aber in Västergötland habe ich sogar 2 Jahre gelebt und gearbeitet. Mir sagen also der ein oder andere Ort etwas, aber ich habe durch die Recherche für diesen Artikel noch vieles Neues erfahren, was mich natürlich sehr freut.

Västergötland Karte Umrisse SchwedenFährst Du mit der Fähre von Kiel nach Göteborg* betrittst Du automatisch den Boden von Västergötland. Denn die Provinz liegt im Südwesten Schwedens und grenzt im Südwesten an Halland, im Westen an Bohuslän, im Norden an Dalsland und Värmland, im Osten an Närke und im Südosten an Småland. Aber es wird nicht nur von sechs Landschaften umringt, sondern auch von viel Wasser. Der Vänern, der größte See Schwedens, liegt im Norden und der Vättern, der zweitgrößte See, im Osten. Im Westen liegt der Kattegatt mit der Ostsee.

Västergötland hat eine Fläche von 16709 km² und gehört damit zum oberen Drittel der schwedischen Landschaften. Das Landschaftstier ist der Kranich und die Landschaftsblume ist das Heidekraut.

Informationen über Västergötland

Västergötland ist durch die Västgöta-Ebene geprägt und dadurch traditionell mit der Landwirtschaft seit Jahrhunderten verwachsen. Nur im Norden, wo die Landschaft an Wälder und Berge grenzt, war die Waldwirtschaft von Bedeutung. Neben den Kühen, Västergötland ist die schwedische Landschaft mit den meisten Milchkühen, werden in den mageren Gegenden Schafe gehalten. Aus der Wolle wurden Kleider hergestellt. In der Umgebung von Borås hat man seit dem Mittelalter Stoff hergestellt und diesen oder fertige Kleider verkauft.

Auch heutzutage spielt die Landwirtschaft eine große Rolle in Västergötland. Die Arbeit ist aber viel mechanisierter als damals und braucht viel weniger Personal.
Ein großer Zweig ist auch die Bildung, denn es wurden in Göteborg eine Universität und in Skövde und Borås Hochschulen gebaut.
Göteborg zieht als zweitgrößte Stadt Schwedens nicht nur die Jugend an, sondern dort befinden sich auch die meisten Arbeitsplätze in der Provinz. Solltest Du also auf der Suche nach einer Arbeit sein, würde ich dort beginnen zu suchen.

Bist Du auf der Suche nach einem Urlaubsparadies für Angler, dann bist Du in Västergötland genau richtig. Denn hier gibt es viele verschiedene Salzwasserreviere in Form von Seen, Flüssen und Meeresufern. Das macht nicht nur jeden Angler glücklich, sondern auch den Fischliebhaber. Frischer oder geräucherter Fisch in Restaurants ist überhaupt keine Seltenheit, sondern eher Standard.

Wichtige Orte in Västergötland

Das Västergötland die zweitgrößte Landschaft ist, wenn wir nach der Bevölkerung gehen, liegt auch daran, dass die größten Teile von Göteborg zur Landschaft gehören.
Göteborg ist der größte Ort in Westschweden und die zweitgrößte Stadt in ganz Schweden mit ca. 1 Million Einwohner, wenn wir die ganzen Vororte mitrechnen. Die Kernstadt hat ca. 590.000 Einwohner.
Bevor man die Stadt in der Großmachtzeit gebaut hat, wurde zuerst ein Stadtplan gezeichnet und dann begonnen die Häuser zu bauen. Deswegen gibt es auch einen Wallgraben, der den inneren Stadtkern vom Rest der Stadt abgrenzt.

Lassen wir mal Göteborg als größte Stadt in Västergötland außen vor, weil nur Teile davon in der Provinz liegen, dann ist Borås die größte Stadt. In Borås gibt es eine Hochschule und es ist im Süden von Västergötland ein zentraler Ort mit Gymnasien, Krankenhaus und vielem weiteren, was für ein funktionierendes Leben benötigt wird. Die Stadt war auch während vieler Jahrhunderte das Zentrum für die schwedische Stoffherstellung.
Da Borås am westlichen Abhang des Südschwedischen Hochlandes liegt und die Regenwolken nach oben ziehen müssen, ist es auch einer von Schwedens regenreichsten Plätzen.

Alingsås ist für seine Cafés und für Jonas Alströmer bekannt. Über ihn wird gesagt, dass er die Kartoffeln nach Schweden gebracht hat. Deswegen wird Alingsås auch manchmal die ”Kartoffelstadt” genannt. Jedes Jahr findet zu Ehren der Kartoffel auch ein Kartoffel-Festival in der Stadt statt.

Lidköping ist für seine Porzellanherstellung bekannt. Vielleicht ist Dir der Name Rörstrand schon mal untergekommen? Die Fabrik ist aber seit 2005 geschlossen und damit endete eine fast 280-jährige schwedische Industriegeschichte. Es lohnt sich aber trotzdem auch heute noch in die Stadt zu fahren.

Werbung




Bewohner in Västergötland

Wie schon geschrieben, ist Västergötland die zweit bevölkerungsreichste Landschaft Schwedens mit ca. 1.344.632 Einwohnern. Das macht eine Bevölkerungsdichte von 79,6 Einwohnern/km².
Aber gibt es auch bekannte Personen aus Västergötland?

Von Jonas Alströmer habe ich schon im Zusammenhang von Alingsås geschrieben. Er lebte von 1685-1761.
Evert Taube (1890-1976) war ein Komponist und Sänger aus Göteborg. Aus Göteborg kam auch die Schriftstellerin Karin Boye (1900-1941). Sogar ABBA hatte etwas mit Västergötland zu tun. Der Manager Stikkan Anderson (1931-1997) kam aus Hova. Aber nicht nur die Kunst, sondern auch der Sport hatte Vertreter in Westschweden, z.B. der Boxer Ingemar Johansson (1932-2009).

Sehenswürdigkeiten in Västergötland

Kraniche Hornborgasjön Schweden See Wasser TanzDas der Kranich das Landschaftstier von Västergötland ist, habe ich schon geschrieben.
Ein tolles Naturschauspiel um und mit den Kranichen kannst Du im Frühjahr (Mitte März – Ende April) und im Herbst (Mitte August – September) am Hornborgasjön beobachten. Tausende von Kranichen machen dort bei ihrer Durchreise in den Süden oder Norden Pause und tanzen.
Am 3. April 2012 wurden bis zu 26.500 Kraniche gezählt, die sich an der Südspitze des Sees für ihren Tanz versammelt hatten.

Läckö Slott Schloss Vänern Lidköping Västergötland SchwedenUnbedingt zu erwähnen ist Läckö Slott. Das Barockschloss liegt direkt am Vänern in Lidköping. Auch wenn Du nicht in das Schloss gehen magst, der Ausblick auf das Schloss mit dem See im Hintergrund ist auf jeden Fall schon eine Reise wert. Und auch der Garten ist wirklich sehenswert.

Oder wie wäre es mit dem Textilmuseum in Borås? Unter anderem kannst Du dort die größte Sammlung an Textilmaschinen in ganz Europa bestaunen.

Skara ist eine von Schwedens ältesten Städten. Das zentrale Skara hat noch sein unregelmäßiges Straßennetz aus dem Mittelalter, in dem auch der alte Markt, die Domkirche und das Rathaus eingebunden sind.

Göta Kanal Schweden Fluß Boote SchwedenhäuserAuch ein Teil des schwedischen Bauwerks des Jahrtausends befindet sich in Västergötland. Ich meine den Götakanal. Zwischen 1810 und 1832 wurden die 190 km erbaut. 87 km wurden sogar von Hand von insgesamt 58.000 schwedischen Soldaten ausgehoben. Bauherr und Initiation war Baltzar von Platen.
Am Kanal kannst Du unterschiedlichsten Aktivitäten nachgehen: von Kanalkreuzfahrten, über das Schleusen mit dem eigenen Boot, Paddeln, Wandern oder auf einem von Schwedens schönsten Fahrradwegen fahren.

Natürlich gibt es auch viel in Göteborg zu sehen. Aber das hast Du Dir sicherlich schon gedacht. Ein paar Sehenswürdigkeiten habe ich bereits in dem Blogartikel „Göteborg im Sommer“ zusammengestellt. Schau doch dort einmal vorbei.

Wusstest Du, …

…, dass ca. 10.000 Wracks auf dem Boden des Vänern liegen?

…, dass es ca. 16.000 Freizeitboote auf dem Vänern gibt?

…, dass das Wasser des Vänern ein Drittel alles Seewassers in Schweden ausmacht.

…, dass die gesamte Weltbevölkerung stehend Platz auf der Fläche des Vänerns finden würde.

Werbung

Booking.com


Was habe ich schon in oder mit Västergötland erlebt?

Wie ich schon am Anfang geschrieben habe, habe ich zwei Jahre in Västergötland zugebracht. Und wenn ich jetzt so zurückschaue, dann bräuchte ich weitere zwei Jahre, um mehr über die Landschaft zu erfahren und vor allem, um sie auch vor Ort weiter kennen zu lernen. Bzw. die Dinge zu entdecken und zu erkunden, die sich in den letzten Jahren verändert haben.

Ich habe in einem kleinen Örtchen an der E20, der Schnellstraße von Göteborg nach Stockholm, gewohnt. An den Wochentagen habe ich normal gearbeitet. Was heißt normal? Eben im schwedischen Stil. Nicht den hektischen Stil der Deutschen, sondern eher im Lagom-Stil. Und es geht einem damit auch viel besser. Mir wurde sogar zum Spaß einmal gesagt, dass ich die Norm versaue, weil ich so schnell gearbeitet habe. 😉

In meiner Freizeit und an den Wochenenden habe ich mich mit Freunden getroffen oder kleinere Ausflüge gemacht.
Wenn ich z.B. am Samstagvormittag nach Alingsås gefahren bin, habe ich immer viele deutsche Autos gesehen, die auf dem Weg in den Urlaub waren. Von der Zeit passte es immer genau, um zu wissen, dass sie gerade mit der Fähre nach Göteborg gekommen waren und jetzt auf dem Weg zu ihrem Urlaubsziel waren.

Hast Du schon mal einen Erfinder kennengelernt? Mein Nachbar in der Schweden-Zeit war der Erfinder des Drei-Punkt-Gurts im Auto. Aber wie es bei den meisten Schweden ist, hat man ihm das erstens nicht angesehen und zweitens hat er das auch nicht raushängen lassen. Denn die Schweden prahlen nicht mit ihrem Können oder ihrem Besitz. Er war also ein ganz normaler älterer netter Nachbar.

Was verbindest Du mit Västergötland? Bist Du schon mal dort gewesen?


Möchtest Du Dir den Artikel für später auf Pinterest abspeichern, kannst Du das jetzt machen.

Västergötland Landschaft Provinz Schweden Westschweden