Schwedischer Nationalfeiertag Schweden Fahne Flagge blauer Himmel
Dieser Artikel enthält Werbe-Links und/oder werbende Inhalte, zu erkennen an dem *. Der Preis bleibt für Dich gleich und ich bekomme gegebenenfalls eine kleine Provision für die Empfehlung. Danke für Deine Unterstützung!

Heute, am 6. Juni, wird der „Tag der schwedischen Flagge“ und der schwedische Nationalfeiertag gefeiert. Früher wurde nur der „Tag der schwedischen Flagge“ am 6. Juni gefeiert. 1983 wurde dem heutige Tag der Status des schwedischen Nationalfeiertages anerkannt. Aber erst seit 2005 ist es in Schweden auch ein freier Tag, damit die Schweden diesen ausgiebig feiern können. Aber was wird denn eigentlich gefeiert?

Schwedischer Nationalfeiertag – warum wurde es der 6. Juni?

Bis Ende des 19. Jahrhunderts hatte Schweden im Gegensatz zu Norwegen oder Dänemark keinen Nationalfeiertag. Erst zu diesem Zeitpunkt wurde beschlossen, dass das Land einen Nationalfeiertag bekommen sollte, in Form des Tages der schwedischen Flagge. Es gab verschiedene Vorschläge, wann dieser sein sollte.

Zum Beispiel wurde der Mittsommer-Tag als Vorschlag eingebracht, aber wieder verworfen. Andere Vorschläge waren der 6. und der 30. November. Am 6. November 1632 ist Gustav II Adolf in Lützen gefallen. Am 30. November 1718 starb Karl XII bei der Belagerung der Festung Fredriksten im südöstlichen Norwegen. Auch diese beiden Tage wurden aber abgelehnt.

Erst im Jahr 1916, während des ersten Weltkrieges, wurde der 6. Juni zum Tag der schwedischen Flagge auserkoren. Der Gründer von Skansen, dem Freilichtmuseum in Stockholm, Artur Hazelius, veranstaltete am 5. Juni ein Frühlingsfest, zu dem er einlud und ein Nationalfest zu Ehren der historischen Ereignisse am 6. Juni feierte.

Denn am 6. Juni 1523 wurde Gustav Vasa zum schwedischen König gewählt. Schweden wurde wieder ein freies Land und die Kalmarunion aufgelöst.
Außerdem wurde am 6. Juni 1809 eine neue Regierungsform verabschiedet. Diese war dann bis 1974 gültig, was Artur Hazelius zu dem Zeitpunkt natürlich noch nicht wusste.

Das passierte am 6. Juni in Schwedens Geschichte:

1523: Gustav Vasa wird während einer Reichssitzung in Strängnäs zu Schwedens König gewählt. Damit wird auch das Ende der Kalmarunion bezeichnet und Schweden wird zu einer selbständigen Nation. Stockholm wird erst am Mittsommerabend eingenommen. Die Festung Viborg am 10. Oktober.

1654: Königin Kristina dankt ab und beendet die Zeit des Geschlechts Vasa auf dem schwedischen Tron.

1809: Eine neue Regierungsform wird anerkannt und beendet die königliche Alleinherrschaft. Die Regierungsform von 1809 bahnt den Weg für das moderne Schweden und wird erst im Jahr 1974 abgeschafft.

1857: Kronprinz Oscar, der künftige Oscar II, heiratet Sofia von Nassau.

1973: Der Reichstag nimmt die heutige Regierungsform an.

 

Schwedischer Nationalfeiertag in der Neuzeit

Wenn Du heute durch Schweden fährst, siehst Du auf vielen Grundstücken Fahnenstangen mit der schwedischen Fahne. Dies stammt noch aus den Jahren ab 1918 als der König für den „Tag der schwedischen Flagge“ Flaggen an verschiedene Organisationen austeilte. Diese Tradition hat sich bis heute gehalten.

Erst im Jahr 1983 wurde aus dem 6. Juni offiziell der schwedische Nationalfeiertag und ab 2005 hatten die Schweden an diesem Tag auch frei. Bis zum Jahr 2005 war der 6. Juni ein ganz normaler Arbeitstag. Der extra freie Tag wurde eingetauscht gegen den Pfingstmontag, an dem die Schweden jetzt ganz regulär arbeiten müssen.

So wird der schwedische Nationalfeiertag heutzutage gefeiert

schwedischer Nationalfeiertag Feier blau gelb Menschen

Ola Ericson/imagebank.sweden.se

Seit 1991 wurden alle neuen schwedischen Mitbürger, die in der Stockholmer Gemeinde wohnten, in einer Zeremonie im Rathaus willkommen geheißen. Seit 2015 gibt es sogar ein Gesetz, das besagt, dass alle Gemeinden in Schweden eine Einbürgerungszeremonie für neue Mitbürger an diesem Tag abhalten sollen.

In Skansen wird der schwedische Nationalfeiertag mit Konzerten und dem Besuch der Königsfamilie gefeiert.

Und der Rest des schwedischen Volkes? Der freut sich über den freien Tag und trifft sich mit Freunden, um draußen zu grillen oder ein Picknick zu machen. Oder es wird eine leckere Smörgåstårta zu Ehren des Tages gemacht und dann gegessen.

Wenn Du in Hamburg oder Umgebung wohnst, dann kann ich Dir verraten, dass es am schwedischen Nationalfeiertag auch in der Schwedischen Kirche eine kleine Feier gibt. Es gibt eine kleine Feierstunde, bei der der Honorarkonsul eine kleine Rede hält und der Chor der Schwedischen Kirche schwedische Lieder singt. Danach gibt es dann auch entweder Smörgåstårta oder Erdbeertorte und ein kleines Gläschen Sekt zum Anstoßen.

Hattest Du schon die Möglichkeit einen schwedischen Nationalfeiertag zu feiern?


Möchtest Du Dir den Artikel für später auf Pinterest abspeichern, kannst Du das jetzt machen.

Schwedischer Nationalfeiertag Schweden schwedisch Flagge Fahne blauer Himmel