Corona Schweden Lebensweise Tipps
Dieser Artikel enthält Werbe-Links und/oder werbende Inhalte, zu erkennen an dem *. Der Preis bleibt für Dich gleich und ich bekomme gegebenenfalls eine kleine Provision für die Empfehlung. Danke für Deine Unterstützung!

Wie wir jetzt schon alle wissen hat der Corona-Virus nicht nur Vereinzelte getroffen, sondern die ganze Welt ist in einer Art Starre. Bzw. nicht Starre, sondern sie scheint eher in Extreme geteilt. Und wir wissen noch nicht wie es weitergeht und vor allem auch nicht wie das Ganze ausgeht. Ich möchte hier aber nicht über den Virus schreiben und auch nicht die aktuellen Nachrichten kommentieren. Denn dann würde ich zu nichts anderem mehr kommen.
Ich möchte mit Dir darauf schauen, was wir von den Schweden lernen können und in der Corona-Zeit anwenden können.

Und damit wir uns nicht missverstehen, die aktuelle Weise, wie die Schweden mit Corona umgehen meine ich damit nicht. Da finde ich, dass man sicherlich einige Dinge hätte eher umsetzen können. Aber das war und wird auch nicht mein Thema.

Ich meine die sonst so entspannte Lebensweise, Lagom, die die Schweden haben. Was können wir uns also jetzt davon abschauen und für uns umsetzen?

Ta det lugnt! – Immer mit der Ruhe!

Ich glaube, das ist jetzt das Beste, was wir machen können. Ruhig bleiben und nicht in Panik verfallen. Wir wurden zwar in unserem Leben eingeschränkt, sei es mit Kindergärten und Schulen, die geschlossen sind. Freizeitaktivitäten, die nicht mehr durchgeführt werden können. Oder auch das Treffen mit Freunden im Café oder im Restaurant wurde verboten.

Aber sind wir mal ehrlich, vielleicht tut uns diese aufgedrückte Ruhe und den Gang, den wir runterschalten müssen, einmal ganz gut, oder?
Komisch, dass uns erst einer sagen muss, dass wir ruhiger werden müssen. In Schweden schaffen sie es sonst auch ohne Ansage.

Und in der derzeitigen Situation gilt auch, verfalle nicht in Panik, sondern: Ta det lugnt! Halte Dich am besten an das, was gesagt wird, dann können wir alle mithelfen, dass wir besser durch dieses Thema durchkommen.

Du fragst Dich jetzt aber, was Du mit Deiner Zeit am Feierabend bzw. am Wochenende machen sollst, wenn Du nicht mehr rausgehen darfst? Ich hätte da ein paar Vorschläge, die auch in Schweden hoch im Kurs stehen, und nicht nur zu Corona-Zeiten.

Genieße das Essen & Trinken

Wenn Du jetzt extra Zeit geschenkt bekommen hast, warum dann nicht mal endlich das Rezepte des schwedischen Schokoladenkuchens ausprobieren, was Du schon ewig mal backen wolltest? Und anschließend gemütlich mit einer Tasse Kaffee oder Tee hinsetzen und eine ausgiebige Fika abhalten. Ok, nicht jeder steht auf Süßes, es gibt sicherlich auch noch andere Rezepte, die Du schon längst mal kochen wolltest. Jetzt hast Du die Zeit dafür.

Die Schweden sind definitiv ein Genießervolk. Denk allein an die leckeren Kleinigkeiten, die uns in den Bäckereien immer anlächeln oder die gefüllten Buffettische zu Festivitäten, wie z.B. Weihnachten. Und die Fika ist für sie ein Heiligtum….

Raus in die Natur!

Noch hat uns keiner eine Ausgangssperre verpasst. Dann also ab raus in die Natur! Für die Schweden geht es gar nicht ein Stubenhocker zu sein. Sogar die Großstädter zieht es regelmäßig raus in die Natur. Es scheint, als ob die Schweden mit Natur-Genen geboren sind. Ohne können sie irgendwie gar nicht.
Und so lange Du nicht mit einer Horde anderer Menschen einen Waldspaziergang machst, hat sicherlich keiner etwas dagegen. Wäre es nicht schade, wenn wir durch Corona den Frühling draußen verpassen würden? Außerdem tut es uns allen in dieser Situation doch sehr gut, die warmen Sonnenstrahlen zu spüren und die Frühlingsluft zu atmen.

Fitness machen

Und wenn Du schon mal draußen bist, dann kannst Du Dich auch gleich etwas sportlich betätigen. Klar, in der Sonne sitzen und ein gutes Buch* lesen ist auch eine gute Alternative. Aber wenn wir jetzt in der nächsten Zeit uns weniger bewegen, dann kannst Du sicherlich etwas Bewegung gebrauchen, oder? Ich auf jeden Fall. Ok, ich habe dafür auch meinen Hund, der bewegt werden will.
Also wie wäre es mit etwas Joggen oder Walking? Oder wenn es doch mal regnen sollte und Du das Bedürfnis nach Bewegung hast, dann schau doch mal im Internet nach. Ich bin mir sicher, da finden sich Trainingsvideos, die Du gut zu Hause durchsporteln kannst.

Freunde treffen

Die Schweden sind ein geselliges Völkchen. Sie lieben es mit ihren Freunden zu feiern, sich zu treffen und das Leben zu genießen.

Das fällt jetzt sowohl bei uns als auch in Schweden aus. Aber wir leben in einem Zeitalter, wo es mehr gibt als die Brieftaube oder die Schneckenpost. Es gibt das Telefon und auch die Internettelefonie, wo wir uns mit Freunden verabreden können. Warum nicht mal wieder mit jemanden telefonieren, den wir schon lange mal anrufen wollten, es aber aus hundertundein Gründen nicht gemacht haben. Jetzt ist die perfekte Zeit.
Na, fällt Dir schon eine Person ein? Dann ran ans Telefon.

Ich arbeite z.B. mit einer Freundin zusammen, die mehrere hundert Kilometer von mir weg wohnt. Und damit wir zusammenarbeiten können, treffen wir uns wöchentlich per Video. Das haben wir auch schon vor Corona jahrelang gemacht und ist für uns so natürlich wie ein persönliches Treffen.

Dein schwedisches Zuhause

Du hast im Internet so oft schon tolle DIY gesehen, die perfekt in Dein Zuhause passen und diesem somit einen noch stilvolleren schwedischen Touch geben? Dann mach Dich doch an die Arbeit. Du hast jetzt die Zeit, dieses Projekt endlich anzugehen. Wie wäre es aus alten Dosen oder Flaschen neue Vasen zu gestalten? Oder Grußkarten basteln, damit Du bei den nächsten Geburtstagen Karten aus Deiner persönlichen Schatzkiste verschicken kannst? Deiner Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Oder bereite Dich auf den nächsten Winter vor und stricke Dir Deine eigenen Wollsocken. Ich liebe meine Wollsocken und werde definitiv vorsorgen.

Bilde Dich weiter

Im Internet gibt es so viel Wissen, was Du Dir jetzt zu Deinem Lieblingsthema zu Gemüte führen kannst. Es gibt die Informationen entweder auf unterschiedlichsten Seiten oder zusammengestellt als Online-Kurs, den Du ganz einfach von zu Hause aus in Deinem Tempo machen kannst.

Oder wie war das mit dem Schwedisch-Lernen, was bis jetzt für Dich nicht geklappt hat? Der VHS-Kurs fand aus Mangel an Teilnehmern nicht statt oder die Zeiten haben nicht für Dich gepasst? Jetzt hast Du die Möglichkeit endlich Deinen Wunsch in die Tat umzusetzen.
An der Stelle kann ich Dir schon verraten, dass ich an einem Online-Kurs für Schwedisch arbeite. Hast Du Interesse darüber mehr zu erfahren, wenn es soweit ist, dann trage Dich in die Warteliste für den Online-Kurs ein.

Möchtest Du aber nicht mehr so lange warten, dann melde Dich bei mir und wir vereinbaren vorher einen Termin zum Schwedisch-Lernen.
Egal, ob Du Anfänger oder Fortgeschrittener bist. Wir treffen uns via Skype, also ganz ohne Nahkontakt und Corona-freundlich, und sprechen über unsere gemeinsame Liebe, Schweden und die schwedische Sprache. Klar, dass das nicht nur ein Fika-Treffen wird. Du lernst dabei auch Schwedisch sprechen.

Leselektüre

Und damit Du noch mehr vom schwedischen Lebensstil „Lagom“ lesen kannst, empfehle ich Dir zwei Bücher. Dort wird der Lebensstil noch weiter beschrieben und es gibt Tipps, Anregungen und auch Rezepte, wie Du Dein eigenes schwedisches Leben gestalten kannst. Beide Bücher heißen Lagom, wie auch sonst. Lagom: Glücklich leben in Balance* und Lagom – Lebe glücklich wie die Schweden*.

 

Konnte ich Dir ein paar Tipps geben, wie Du die Corona-Zeit auf eine Art und Weise aus Schweden verbringen kannst?
Fällt Dir noch etwas ein? Dann lass uns doch daran teilhaben und schreib es in die Kommentare. Wir können jetzt alle etwas Inspiration gebrauchen.


Möchtest Du Dir den Artikel für später auf Pinterest abspeichern, kannst Du das jetzt machen.

Corona & Schweden: wie Du in schwierigen Zeiten Entspannung in Dein Leben holst, zeigen Dir die 8 Tipps aus der schwedischen Lebensweise Lagom. #einfachschweden #lebensweise #lebenwieinschweden #schweden #schwedischelebensweise #lagom