Sprache lernen schwedisch Alltag Tipps Tricks dranbleiben
Dieser Artikel enthält Werbe-Links und/oder werbende Inhalte, zu erkennen an dem *. Der Preis bleibt für Dich gleich und ich bekomme gegebenenfalls eine kleine Provision für die Empfehlung. Danke für Deine Unterstützung!

Wie oft nimmst Du Dir vor, doch jetzt endlich mit dem Schwedisch lernen anzufangen bzw. auch endlich mal dran zu bleiben? Ich weiß, dass es nicht so leicht ist, dieses Vorhaben auch täglich durchzuführen, wenn das Leben noch dazukommt. Mit diesen 5 Tipps gelingt es Dir aber: Schwedisch lernen im Alltag.

Ich kenne das Gefühl, welches man im Urlaub hat und sich dann denkt: jetzt packe ich es an. Wenn ich wieder nach Hause komme, dann ziehe ich es durch. Es ist doch ganz einfach und es fühlt sich so gut an. Allein der Gedanke an das Vorhaben beflügelt mich immer schon und ich möchte sofort durchstarten.

Wieder zu Hause denke ich an mein Vorhaben, verspüre noch ein: Ja, das möchte ich gerne machen. Aber dann merke ich auch, dass im Gegensatz zum Urlaub noch viele andere Dinge erledigt werden wollen im Alltag.

Vielleicht ist es Dir damit auch schon einmal so gegangen, z.B. mit dem Schwedisch lernen. In Schweden scheint alles so einfach. Du bist vor Ort, hörst direkt die Sprache, kannst sie auch anwendend und Du weißt nicht, was Dich dabei aufhalten sollte, dass auch nach dem Urlaub die schwedische Sprache ein Teil in Deinem Alltag werden sollte.

Welche Dinge Dich alle hindern könnten, dass Schwedisch lernen im Alltag eine Gewohnheit für Dich wird, das lassen wir jetzt einmal offen. Ich möchte Dir 5 Tipps mitgeben, die Du leicht in Deinen Alltag einbauen kannst, damit Du nicht nur einmal in der Woche eine Stunde Schwedisch lernst, sondern es natürlicher wird die schwedische Sprache zu integrieren.

Tipp Nr. 1 Hörbücher und Podcasts hören

Hörst Du gerne Podcast?

Ich mache das super gerne. Vor allem, wenn ich mit dem Hund draußen bin, dann habe ich die Zeit auch aktiv zuzuhören. Aber Du kannst Hörbücher, Podcasts oder auch Musik bei so vielen anderen Dingen nebenbei machen.

Das, was mit das Schwierigste an einer Sprache ist, ist das Du die Leute verstehst. Und deswegen ist es so wichtig die Sprache auch einfach nur zu hören. Du musst dafür keine extra Zeit einplanen, sondern es gibt so viele Situationen, in denen Du Dir etwas auf die Ohren holen kannst.

Da wäre z.B. zu nennen, wenn Du unterwegs bist im Auto oder in den Öffentlichen Verkehrsmitteln, auf dem Spaziergang, beim Einkaufen, beim Wäsche machen oder Abwaschen.

Wenn Du noch nicht so gut Schwedisch verstehst, dann probiere Dich erst einmal an Hörbüchern oder Podcasts für Kinder aus.

Oder hör Dir ein Buch als Hörbuch an, welches Du schon einmal gelesen oder auf Deutsch gehört hast. Dann kennst Du die Handlung schon und kannst einfacher folgen.

Vor Kurzem ist ein neuer Podcast gestartet „Livet på lätt svenska“. Also ein Podcast, in dem leichtes Schwedisch gesprochen wird. In dem Podcast geht es um das tägliche Leben in Schweden und unterschiedliche Bereiche. Schau doch mal, ob Du den in Deiner Podcast-App findest.

Schwedisch lernen im Alltag – Tipp Nr. 2 Karteikarten zum Schwedisch lernen

Sicherlich kennst Du es noch aus der Schule, wo man für den Sprachunterricht ein Vokabelheft hatte, damit Du Dir die Vokabeln alle schön säuberlich aufschreibst und so dann lernen kannst.
Ich kann mich noch erinnern, dass man erst die Vokabeln lernt, dann die eine Seite abdeckt und dann die andere. Und im besten Fall kannst Du dann die Vokabeln. Wie hat das bei Dir geklappt?

Es gibt aber natürlich noch andere Methoden Vokabeln zu lernen. Und der Vorteil jetzt ist doch auch, dass Du gerne Schwedisch lernen möchtest und es kein Muss wie in der Schule ist, oder?

Hast Du schon mal vom Lernen mit Karteikarten gehört?

Du nimmst Dir kleine Karteikarten und schreibst auf eine Seite das schwedische Wort und auf die andere Seite die Übersetzung. Und dann geht es los mit dem Lernen.

Die Karteikarten kannst Du in einer Box aufbewahren, so etwas wie hier*, und wenn Du lernst, dann wandern die Vokabeln, die Du schon kannst immer ein Fach weiter. Die Vokabeln, die Du noch nicht kannst, bleiben in dem Fach und werden so lange wiederholt, bis sie sitzen.

Die Karteikarten kannst Du auch mit Dir führen, wenn Du unterwegs bist. Nutze also jede kleine Minute am Tag, wenn Du z.B. beim Arzt wartest, Du eine Mahlzeit einnimmst oder im Bus unterwegs bist.

Natürlich gibt es auch Apps dafür für all diejenigen, die es lieber digital halten wollen.

Ich persönlich finde Karteikarten sehr gut, weil Du die Vokabeln noch einmal selber aufschreiben musst. Studien haben ergeben, dass man sich Dinge besser merkt, wenn man sie selbst mit der Hand aufschreibt.

Und wenn Du so fleißig lernst, wirst Du erstaunt sein, wie schnell Dein Wortschatz ansteigt, wenn pro Tag auch nur eine neue Vokabel dazukommt.

Tipp Nr. 3 – Selbstgespräche

Führst Du manchmal Selbstgespräche? Es muss ja nicht laut sein, aber im Kopf, so für Dich im heimlichen Kämmerlein doch sicherlich, oder?

Wieso dann nicht einmal Dein Selbstgespräch auch auf Schwedisch führen? Du denkst jetzt sicherlich, wie soll ich denn das machen? Ich kenn doch noch nicht so viele Vokabeln.
Aber das ist gerade die gute Übung daran. Du merkst, welche Wörter und Sätze Dir fehlen, Du kannst sie heraussuchen und dann lernen. Und wie in Tipp Nr. 2 beschrieben in Deine Karteikartensammlung aufnehmen.

Ok, mit echten Menschen zu sprechen ist natürlich viel besser. Und das solltest Du auch tun, wenn Du die Gelegenheit dazu hast. Such Dir einen Tandem-Partner entweder vor Ort, wo Du wohnst oder online.

Schwedisch lernen im Alltag – Tipp Nr. 4 Artikel, Bücher oder Nachrichten lesen

Wenn Du eine Fremdsprache regelmäßig liest, und in unserem Fall ist es Schwedisch, dann lernst Du die Sprache viel besser kennen.

Du stößt auf neue Vokabeln, kannst Deine Grammatikkenntnisse anwenden bzw. siehst sie in der Anwendung und kannst Dich noch mit Themen befassen, die Dich interessieren.

Auch hier gilt, wenn Dir normale Zeitungen oder Bücher noch zu schwierig erscheinen, dann fang mit Kinderbüchern an.

Nimm Dir vor, dass Du jeden Tag eine Seite liest und lege z.B. das Buch so präsent hin, dass Du es immer wieder siehst und daran erinnert wirst.

Möchtest Du etwas „für Erwachsene“ lesen, dann gibt es schwedische Nachrichten in einfacher Sprache wie z.B. 8sidor.se, wo Du Dir die tagesaktuellen Nachrichten auch vorlesen lassen kannst. Das passt auch gut zum 1. Tipp.

Oder Du suchst Dir Bücher, die in einfacher Sprache geschrieben wurden. Da gibt es alles von einfacher Literatur bis hin zu schwedischen Klassikern*. Ich bin mir sicher, Du wirst das richtige für Dich finden.

Du musst nicht jedes einzelne Wort verstehen. Der Zusammenhang ist erst einmal wichtig. Aber Du kannst Dir natürlich auch hier neue Vokabeln gleich wieder notieren und so Deinen Karteikartenschatz erweitern.

Tipp Nr. 5 – schwedische Filme schauen

Ein fünfter Tipp, um Schwedisch im Alltag zu lernen ist, sich regelmäßig schwedische Filme anzuschauen. Also anstatt etwas Deutsches zu schauen, guck doch mal, ob es diesen Film bzw. etwas Ähnliches nicht auch auf Schwedisch gibt. Dann kannst Du gleich die Sprache üben.

Bei Filmen oder Serien kannst Du oft auch einen Untertitel einstellen, falls Du noch etwas Schwierigkeiten hast der Handlung zu folgen.

Also schau doch mal bei Netflix oder anderen Streamingdiensten, ob und welche schwedischen Filme und Serien es dort gibt, die Du Dir anschauen kannst. Ich bin bei keinem angemeldet, deswegen kann ich Dir auch keine Empfehlungen geben. Hast Du aber Empfehlungen, dann schreib sie gerne in die Kommentare für die anderen Leser.

Oder wie wäre es mit schwedischem TV? Bei SVT Play oder TV4play kannst Du einige schwedische Sendungen schauen, die schon im Fernsehen liefen. Es kann sein, dass Du nicht alles schauen kannst wegen der Ausstrahlungsrechte, aber ich bin mir sicher, dass Du etwas für Dich finden wirst.

Ich habe auch die ein oder andere schwedische Serie bzw. Programm, die ich gerne schaue und wenn es neue Folgen gibt, dann bin ich immer ganz versessen und muss mich zügeln, damit ich länger etwas davon habe und nicht alles an einem Tag schaue.

 

So, das waren 5 Tipps zum Schwedisch lernen im Alltag. Sollten Dir diese noch nicht reichen, dann habe ich noch weitere Tipps zum Schwedisch lernen für Dich.

Welche dieser 5 Tipps setzt Du schon um oder möchtest umsetzen? Oder hast Du noch andere Tipps für uns? Schreib es gerne in die Kommentare. Ich bin gespannt, was Du zu erzählen hast.

 

Eine Möglichkeit gibt es noch, damit Du am Schwedisch lernen dranbleibst.
Werde Mitglied meiner Membership, wo Du wöchentliche Übungen / Vokabeln / Wissen finden wirst, die Du in Deinem Tempo durchgehen und lernen kannst. Außerdem kannst Du Dich mit anderen Schwedisch-Lernern austauschen und somit eine Gruppe finden, die Du und die Dich unterstützt.

Melde Dich für die Warteliste an, dann verpasst Du den Start im Februar 2023 nicht.


Möchtest Du Dir den Artikel für später auf Pinterest abspeichern, kannst Du das jetzt machen.

Schwedisch lernen im Alltag, das kann manchmal ziemlich schwer sein, denn es kommen so viele Dinge, vor allem das Leben dazwischen. Wie es Dir doch gelingt, verrate ich Dir in 5 Tipps, die leicht umzusetzen sind.