Adventskalender Schweden Tradition Weihnachten Vorweihnachtszeit
Dieser Artikel enthält Werbe-Links und/oder werbende Inhalte, zu erkennen an dem *. Der Preis bleibt für Dich gleich und ich bekomme gegebenenfalls eine kleine Provision für die Empfehlung. Danke für Deine Unterstützung!

Den diesjährigen Adventskalender von EinfachSchweden findest Du auf der Facebook-Seite. Schau gerne dort vorbei. Bist Du nicht bei Facebook, dann lies bis zum Ende des Textes und dort erfährst Du, wie Du trotzdem den Kalender bekommst.

Wie alles begann

Der Adventskalender ist nicht nur in Deutschland ein Teil der Vorweihnachtszeit, sondern auch in Schweden. Ursprünglich kommt der Adventskalender sogar aus Deutschland. Der erste Adventskalender wurde in den 1880er-Jahren von der Mutter von Gerhard Lang erstellt. Damit die Vorweihnachtszeit nicht zu lang wurde, hat sie ihrem Sohn für jeden Tag einen kleinen Kuchen in den Kalender getan.

Später als Gerhard Lang Teilhaber einer Druckerei wurde, hat er sich an seinen Adventskalender erinnert und Anfang des 20. Jahrhundert einen gedruckten Kalender herausgegeben. Der erste Adventskalender bestand aus zwei Blättern Papier. Auf dem einen waren 24 Weihnachtsmotive, die ausgeschnitten werden mussten und auf das andere Blatt an die richtige Stelle gesetzt wurden.

In den 20ern wurde der Kalender mit Türchen eingeführt und sein Geschäft florierte ordentlich. Aufgrund der ökonomischen Depression musste das Geschäft aber in den 30ern eingestellt werden. Andere Druckereien hatten die Idee in Deutschland schon übernommen, mussten aber auch wegen des Krieges die Produktion einstellen.

Werbung




Adventskalender in Schweden

Der erste schwedische vorweihnachtliche Kalender wurde 1934 von den Schwedischen Mädchen Pfadfindern herausgegeben. Die Chefin Henny Mörner hatte im Jahr davor einen deutschen Adventskalender bekommen und sah darin eine extra Einnahme.
Der Kalender sollte größer als der deutsche, ohne Glitter und mit Wichteln sein. Das Bild wurde von Aina Stenberg MasOlle gemalt und der erste schwedische Adventskalender, mit einer Auflage von 10.000 Stück, war sehr schnell ausverkauft.
In den nachfolgenden Jahren wurde der Kalender immer populärer und hielt sogar im Radio und Fernsehen Einzug.

1957 begann das schwedische Radio einen Adventskalender zu senden. In einem täglichen fünfminütigen Programm sangen Kinder Weihnachtslieder, sprachen über die Weihnachtsvorbereitungen und öffneten ein Türchen im Adventskalender. 1958 wurde sogar ein Kalender in Anlehnung an den Radio-Kalender gedruckt.
1961 kam der erste Adventskalender im Fernsehen, bei dem täglich gesendet und Türchen geöffnet wurden.

Heutzutage haben die Kinder in Schweden, genauso wie in Deutschland, verschiedene Adventskalender-Varianten. Da ist alles dabei von selbstgemachten Kalendern mit Süßigkeiten und kleinen Geschenken über gekauften Schokokalendern und natürlich der Adventskalender im Fernsehen.